Berlin, Berlin, ich fahr nicht nach Berlin

Meine Güte, was ein Stress in den letzten Tagen. Ich komme jetzt erst dazu, mir ein wenig Zeit zu nehmen und mal das zusammenzufassen, was ich in den letzten Tagen arbeitstechnisch so erlebt habe.
Ich schrieb ja schon hier, dass ich zur Einrichtung einer Netzwerkanbindung eines Windows Vista Laptops nach Berlin fahren sollte. Geschäftsführung und Mitarbeiterin waren sich einig, dass das ja ’ne super Idee sei. Fand ich jetzt nicht so, aber gut. An allen Ecken und Enden muss gespart werden und so wird Geld mit beiden Händen aus dem Fenster geworfen. Aber gut…
Nachdem ich dann am Montag, meinem freien Tag, mal wieder angebimmelt wurde (wohlgemerkt auf dem Handy, zumal mein Arbeitgeber wusste, dass ich frei hab), hab ich dann mal eine Geldsparmaßnahme in Gang gesetzt. Es ist ja nicht so, dass es in Berlin niemanden gäbe, der sich mit Computern auskennt. Allerdings war das wohl der Mitarbeiterin nicht ganz klar. Ich hab der guten Frau dann per Mail die Internetadresse eines PC-Menschen aus Berlin zugemailt, nachdem ich ihr vorher schon eine Anleitung geschickt hatte, wie man denn unter Windows Vista die Netzwerkeinstellungen vornimmt. Aber die Dame hatte ja keine Zeit dazu…
Nun denn, ich hoffe, ihr wurde jetzt geholfen.
Nächste Sache kam dann Dienstag.
Nicht, dass wir nur zu zweit hier hinten waren (also von den studentischen Hilfskräften), nein, wir hatten auch noch ’ne ganze Menge zu tun.
Dennoch kam eine Mitarbeiterin auf uns zu, dass unbedingt noch am Dienstag eine Versandaktion gestartet werden müsse. Mit Serienbrief und allem drum und dran. Und natürlich war nix fertig. Wir mussten den Brief mit den Serienbrieffeldern versehen (Word ist echt ein Mist-Programm), ausdrucken, den Krempel eintüten und mit einem lustigen Infopost-Stempel versehen. Und das ganze 177 mal. Hurra…
Achja, nach Postleitzahlen sortieren musste ich den Mist auch noch, denn das war ja Infopost. da muss man das…
Ich hab eineinhalb Überstunden gemacht und hatte nichtmal ’ne Pause. Wird direkt mit aufgeschrieben.
Zum Arzt wollte ich eigentlich auch, wegen meiner Rippe, also zur Kontrolle. Ist nix draus geworden. Da brauch ich um sechs nicht mehr antanzen.
Also wird das heute nach der Arbeit in Angriff genommen.
Achja, ich hab von der Versandaktion Rückenschmerzen bekommen, die heute auch noch fröhlich vor sich hin schmerzen. Mal schauen, was der Onkel Arzt dazu meint und ob ich von dem ein lustiges Rezept für Massagen bekomme. Wäre ja zumindest etwas.

Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.