Castingshows oder was hinter den Kulissen passiert

Spannende Sache, so ein Casting.
Ich hatte mich im April, als grad die Shows zu „Unser Star für Oslo“ liefen, mehr oder minder dazu überreden lassen, mich doch mal bei einem Casting zu bewerben. In der Zeit lief auf Vox grad die Werbung für das Casting zu „X-Faktor“. Also hab ich mal brav die Online-Bewerbung ausgefüllt und wurde zum Casting eingeladen, welches gestern stattfand. Um 13.30 Uhr sollte ich mich inklusive einer Begleitperson in Köln im E-Werk einfinden. Gesagt, getan!
Um 13.20 Uhr fanden wir uns bei angegebener Adresse ein und unsere Geduld wurde das erste Mal auf die Probe gestellt, denn erst um 15 Uhr sollten wir das erste Gebäude betreten. Dort durfte ich dann die ganzen Bewerbungsunterlagen vorlegen und wir wurden in einen Vorraum geschickt. Von dort ging es kurz darauf weiter in den Warteraum, wo man für viel Geld Kaffee, diverse andere Getränke und Snacks erwerben konnte.
Das Wort „Warteraum“ impliziert bereits, dass man dort wieder warten musste. Geschlagene zwei Stunden… In der Zwischenzeit hatten wir zwei Kaffee und ein Snickers vertilgt für einen Gesamtpreis von 4€.

Ich wurde dann mit meiner Nummer (1773) auch endlich mal aufgerufen und es ging in ein anderes Gebäude mit einem Kandidatenwarteraum… Da habe ich wieder eine halbe Stunde rumgesessen, mich aber sehr nett mit einem Kandidaten und dem Wachmann dort unterhalten. Ich habe festgestellt, dass Flachwitze wunderbar dazu geeignet sind, die Nervosität zu lockern 🙂

Irgendwann wurde ich dann von dort auf einen der sog. Hotseats gesetzt, wo ich meine Songs, die ich vortragen wollte, sagen durfte und wurde dann wieder zwei Stühle weiter geschickt, um endlich vor einer Tür Platz nehmen zu dürfen. Die Kandidatin, die vor mir dran war, war irgendwie nervöser als ich 🙂

Ich wurde dann auch endlich irgendwann reingebeten und durfte ein paar Sachen zu meiner Person beantworten. Zudem wurden mir ein paar Fragen gestellt und dann durfte ich singen.
Ich sang „Ironic“ von Alanis Morrisette und „Fields of Gold“ von Eva Cassidy.

Der Redakteur und seine Gehilfin waren sehr freundlich und meinten, ich hätte durchaus eine schöne Stimme und waren angenehm überrascht. Dennoch hätte ich nicht das, was die für ihre Show suchen.
Alles in allem waren die dort sehr freundlich und nett. Deswegen gibt es für mich auch keinen Grund, mich darüber zu ärgern. Ganz im Gegenteil 🙂

Es war definitiv eine Erfahrung wert und es war echt spannend, mal so ein Casting mitzumachen. Spannend war auch, dass es erstmal eine Art „Vorcasting“ gibt, bis die Leute tatsächlich vor die eigentliche Jury treten.
Ich hab’s nicht bereut, dagewesen zu sein und möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei meiner Begleitperson bedanken! Danke fürs Hinfahren, danke fürs Mitkommen, danke fürs Mitwarten, danke für die Salbeibonbons, an die Du gedacht hast und danke vielmals für Deine Unterstützung!!!!

Category: Sonstiges
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. Sylvia says:

    Da wär ich auch gerne dabei gewesen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.