Daifuku

Heute hab ich mal wieder Lust auf Daifuku gehabt.

Die Herstellung ist echt eine klebrige Angelegenheit, aber es lohnt sich.  Das Rezept habe ich von Milaipapa und es ist recht fix zu machen.
Gefüllt habe ich meine Daifuku mit selbst gemachtem Anko. Um genauer zu sein ist es Tsubuan. Das Rezept dazu gibts auch bei Milaipapa
Eine nette Leckerei für zwischendurch, zumal das Zeug, da es kein Fett und nur wenig Zucker enthält, absolut nicht dick macht.
Viel Spaß beim eventuellen Nachkochen 😉
Itadakimasu!! (Guten Appetit)
Category: Kochen
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.