Drachenfest 2011

Eine Woche voller Eindrücke, alter und neuer Gesichter, viel wunderbarem Spiel und großartigen Menschen liegt hinter mir.

Ich hätte locker noch ’ne Woche dranhängen können und ich freue mich jetzt schon auf’s nächste Jahr (Karte ist bereits bestellt).
Ich hatte Anfangs gedacht, dass so ’ne Woche schon recht anstrengend werden könnte und ich schnell den Spaß verlieren könnte, aber es war genau das Gegenteil der Fall.
Ich habe einige Leute dort getroffen, von denen ich nicht angenommen hatte, sie überhaupt dort zu sehen, wusste, dass ich einige Leute dort sehen werde, auf die ich keine Lust hatte und wurde überrascht, ein paar Leute aus dem letzten Jahr wiederzusehen.
Das Spiel war durchweg super. Ich hatte wundervolle Szenen beim Ritual mit meinen Mädels von den Darpatbullen (nächstes Jahr gibt’s ’ne andere Ritualmischung…. tut mir echt leid *schäm*) und vielen anderen Magiern und Klerikern oben am Ritualplatz (ich glaube, ich habe in meinem Leben noch nie so viel gefroren). Ich bin dankbar für die Zeltheizung (nie wieder ohne).
Der silberne Gedanke hatte am Mittwoch Abend nach dem Eröffnungsritual wieder einen Auftritt und ich freue mich sehr darüber, dass dieser Charakter bei den Silbernen so gut ankommt. Mir macht es Spaß, diesen Charakter darzustellen, zumal das Feedback auch von anderen Spielern, die mir in der Stadt begegnet sind, durchweg positiv war. Es ist etwas besonderes, von sechs Silbernen begleitet und beschützt zu werden und vielleicht habe ich irgendwann noch einmal die Möglichkeit, den Silbernen Gedanken darzustellen.
Vor allem aber bin ich sehr stolz drauf, das erste Mal in meinem Leben ein Lied geschrieben zu haben. Ich hatte dabei wunderbare Unterstützung zweier Barden aus dem Silbernen Lager (Celessarel und Arlen vom Thale). Wir hatten die Aufgabe, einen Bardenwettstreit im Silbernen Lager auszutragen und ein Lied über die Drachen zu schreiben.
Das war eine echte Herausforderung und ich hab mir den Kopf darüber zerbrochen, wie man das am Besten anstellt. Ich bin froh, dass am Donnerstag, nachdem ich Mittwoch schon die Ganze Zeit drüber gebrütet hatte und Abends vorm Einschlafen schon ’ne Melodie im Kopf hatte, der gute Arlen auf mich zukam und mir einen fertigen Text unter die Nase hielt.
Beim Anspielen verschiedener Akkorde und Akkordfolgen hab ich dann letztendlich einfach eine Melodie gesummt, die so wunderbar passte, dass wir sie letzten Endes auch verwendet haben. Wir feilten noch ein kleines Bisschen am Text herum, um letzte Holpereien zu bereinigen und heraus kam eine Ode an die Drachen.
Der Bardenwettstreit an sich war eines der Highlights für mich und ich bin sehr stolz drauf, dass wir mit der Ausrichtung und dem Sieg jeweils ein Drachenei verdienen konnten.
Mir tut es etwas leid, dass ich all die, die ich besuchen wollte, nicht besuchen konnte. Ich war zu sehr im Plot eingebunden und habe gefühlt 2/3 meiner Zeit mit Ritualen oben am Ritualplatz verbracht. Mir tut vor allem leid, die schwarze Avatarin nicht besucht zu haben. Ich hatte schlicht einfach keine Zeit. Ich hoffe, ich kann das im nächsten Jahr nachholen.
Einen leicht faden Nachgeschmack hat hinterlassen, dass manche Leute es immer noch nicht schaffen, mich in Ruhe zu lassen. Es ist schon irgendwie dämlich, wenn man immer wieder zu hören bekommt, dass von wenigen Personen Gerüchte in die Welt gesetzt werden, was man alles getan haben soll. Gut ist dabei, dass die betroffenen Personen sich dazu bei mir Feedback holen und sich diese Gerüchte so unglaublich schnell in Wohlgefallen auflösen. Albern ist dabei, dass das Kindereien sind und die meisten Leute für diesen Mist einfach zu alt sind. Ich habe heute ein gutes Zitat gelesen und finde, es passt hier ganz gut: „What Suzie says of Sally says more of Suzie than of Sally.“ Auf gut Deutsch: Was Suzie über Sally sagt, sagt mehr über Suzie aus als über Sally. Was das für ein Licht auf die betreffenden Personen wirft, darf sich jeder selbst ausrechnen, aber wirklich positiv ist es nicht…
Ich möchte an dieser Stelle den Text der Ode an die Drachen veröffentlichen.
TEXT: Arlen „die Silberzunge“ vom Thale mit Unterstützung von Celessarel
MELODIE: Arlen „die Silberzunge“ vom Thale und Arienna „die Nachtigall“
GESANG: Arienna „die Nachtigall“
— Gesprochener Teil —
To all our fellow silver friends
And to all the others
Listen to our humble words
Dear sisters and dear brothers
Let us tell you of these lands
That faith has lead us to
About these dragons that we hail
The valiant things they do
— Gesungener Teil —
Am F Dm G
His victory was glorious
Am F Dm G
The Red I bow before
Am F Dm G
Brave he is on the battlefield
Am F Dm G
We tremble on his roar
With all his heart he longs for freedom
He’s Blue as is the sea
One cannot lay his will in chains
The Blue is always free
— Interludium —
Sophisticated as he is
He’s Master of the lore
The Grey is Keeper of the knowledge
An wisdom is his core
She’s natures herald, serves the earth
The circle she will guard
She’s loyal to the ways of life
The Green with all her heart
— Interludium —
The Black weaves ancient sorcery
Beware her deadly kiss
She’s shadow and she’s darkest night
The end of all that is
Proudly following his path
He crosses every border
The Copper seeks to rule them all
With power he brings order
— Interludium —
She’s bravery, she’s mercy
She’s justice shining bright
With raging heart and fist of steel
She’s Silver, she’s the light
He knows no vengeance, knows no mercy
Neutrality ’s his aim
He’s Golden and holds up his scales
And balance he will claim
— Gesprochener Teil —
And please you all, please bear in mind
Though we’re here to compete
Each dragon has to play their role
To make theses lands complete
„Ode an die Drachen“ von Dennis Peteranderl und Katja Steinrücke steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.
Eine Aufnahme folgt, wenn Arlen und ich die Zeit haben und ein Studio aufsuchen können. Sie wird aber kommen und ich freu mich jetzt schon drauf!!!
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.