Ein Nachruf

Wie ich gestern erfahren musste, ist nicht nur einer der größten Schauspieler unserer Zeit viel zu früh aus dem Leben geschieden, sondern auch ein Freund ist verstorben.

Ich vermag das gar nicht richtig in Worte zu fassen. Er war viel zu jung und war gerade dabei, sein Leben neu zu ordnen und einen Neuanfang zu wagen. Ich bin fassungslos, wie schnell ein junges Leben endet.

Frei wie der Wind wirst Du sein,
Mit offenen Armen über den Meeren wohnen,
Im Morgenrot über die Bergkuppen ziehen,
Mit den Wolken im Gleichklang schweben,
Im Herbst über die weiten Felder treiben,
Und am Ende der Reise wird Dich der Abendwind wieder betten ….
Irgendwo

Für Torsten.
Category: Erlebnisse, Poesie
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.