Es gibt so Tage…

… an denen sollte man besser im Bett bleiben.
Und für mich war heute so ein Tag.
Das fing schon beim ersten wach werden an. Es war kurz nach sieben und wieder einmal wurde ich durch das Schleifen der Stühle über den Fußboden der Wohnung meiner Nachbarin über mir geweckt. Es gibt anscheinend immernoch Leute, die ihre Stühle nicht anheben können, wenn sie diese bewegen oder einfach nicht wissen, was Filzgleiter sind.
Naja, nachdem ich dann wieder etwas Schlaf gefunden hatte, war meine Nacht um neun vorbei. Nach insgesamt etwa 6 Stunden Schlaf mit Unterbrechungen und erheblichen Einschlafschwierigkeiten. *hmpf*
Naja, was tut man? Richtig, Frühstück machen. Also, die Senseo angeschmissen, Müsli inne Schüssel und erstmal alles ruhig angehen lassen.
Tja, und da freut man sich, dass endlich die Kopfschmerzen von der Erkältung weg sind und dann wird man doch wieder von Kopfschmerzen heimgesucht. Ja, so fängt ein Tag toll an.
Und dann versucht man, einen einigermaßen normalen Tag zu beginnen und stellt fest, dass der eigene Kreislauf das Wetter nicht mag. Da lässt man alles dann etwas langsamer angehen.
Nach einer Dusche gehts dann auch gleich wieder etwas besser. Man klemmt sich also vor den Rechner und geht erstmal verschiedene Foren durch, in denen man so schreibt.
Das hätte ich lieber nicht tun sollen, denn ich habe mich wieder einmal sehr über den Umstand mangelnder Kommunikation geärgert. Wobei mich jedoch vielmehr gewurmt hat, dass jemand etwas geschrieben hat, was ich so interpretiert habe, dass ich für jemanden irgendetwas geschrieben hätte, bzw. Infos aus einem internen Bereich weitergegeben hätte. Das fand ich dann gar nicht mehr spaßig. Zumal ich über den Umstand noch nicht aufgeklärt wurde.
Ja, und dann muss man auch irgendwann auch nochmal zur Uni. Aufgrund des ganzen Ärgers vorher und diversen Diskussionen per ICQ war ich sowieso schon spät dran. Also fährt man zum HBF um eine S-Bahn zu erwischen und dann passiert das Unglaubliche. Man hat ja schon erlebt, dass eine Bahn zu spät gefahren oder gar ausgefallen ist. Aber ich habe heute das Phänomen erleben dürfen, dass diese Bahn, die mich hätte zur Uni bringen sollen, zu früh abgefahren ist. Ja, tatsächlich war die Bahn mal überpünktlich, allerdings zu einem Zeitpunkt, wo mir das überhaupt nicht gelegen kam. So hab ich meine Veranstaltung verpasst und darf mir morgen vom Arzt erstmal ein Attest holen. Naja, erkältet bin ich ja noch. Also muss ich nicht mal wirklich schwindeln 😉
Also, was macht man, wenn man sowieso schon in der Stadt ist? Genau, man tätigt die nötigen Besorgungen. Kam mir ganz gelegen, weil ich ein Geburtstagsgeschenk besorgen musste. Was ich gekauft habe, kann ich leider nicht verraten, weil der zu Beschenkende hier mitliest. Wäre ja blöd, wenn ich ihm so nix verrate, aber er hier dann lesen kann, was es ist.
Tja, wieder zu Hause angekommen, hab ich dann weiter Trübsal geblasen.
Dann hab ich noch etwas telefoniert und mich wieder aufheitern lassen. Habe mein Leid geklagt und dann gings mir wieder etwas besser.
Heute Abend hatte ich dann auch weitestgehend meine Ruhe, bis auf meine Ma, die mich wieder einmal mit meinem Uni-Kram ein wenig genervt hat. Jeden Tag die gleiche Leier… *ätz*
Jetzt ist es 23.21 Uhr und ich werde den Tag nun ausklingen lassen.
Mein Fazit zu diesem Tag kann ich wieder mal mit meinem Lieblingsspruch betiteln:
Manchmal kann man gar nicht so viel essen, wie man gerne kotzen möchte!!!

Category: Erlebnisse, Uni
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.