EuroSing 2018 – Ein Larp mit viel Musik

Ich glaube, ich hab dieses Wochenende eine der absurdesten, aber auch professionellsten Larp-Erfahrungen gemacht. Ich habe eine Con besucht, die tatsächlich den Eurovision Song Contest als Thema hatte.

Das ganze begann mit dem Aufruf einer Freundin, die da hin wollte. Schnell fand sich ein Team zusammen und wir entschieden, für San Marino ins Rennen zu gehen.

Es war auch recht schnell entschieden, wer welche Rolle im Team übernehmen sollte und so spielte ich Natasha Ivanova, die Tochter eines russischen Oligarchen. Lustig war an der Sache, dass Nadja ursprünglich für Russland antreten wollte, Russland Nadja auf der Bühne aber zu langweilig fand.

Also kaufte Nadjas Papa der Universität von San Marino einen neuen Gebäudeflügel und ihr damit einen Platz im Team San Marino.

Um Nadja herum gab es ein großartiges Team: zunächst war da Oleg Schrankow, Nadjas Bodyguard. Er hat immer drauf geachtet, dass es Nadja gut geht und es ihr an nichts fehlt. Was kaum einer wusste: Oleg ist Nadjas Bruder. Donata Bälisch ist Journalistin der SCHILD und hat alle möglichen Artikel vor und während des Events geschrieben. Sie war auch für den Text unseres Liedes verantwortlich. Gigi D’Amore wurde als Choreografin ins Team geholt und sie hat einen fantastischen Job gemacht. Sie hat dafür gesorgt, dass die Tänzer und ich auf der Bühne eine gute Figur machen. Die Tänzer sind Nina Glitz, die eigentlich für San Marino antreten sollte, jedoch dann im Wettbewerb gegen Nadja „verlor“ sowie Stiffen Wilden, der früher viel getanzt hat, aber nun eine eher tragische Figur war, da sein Bein seit einem Unfall steif war. Paolo war der Stylist des Teams und hat den gesamten Samstag geschuftet, um Nadja in ein Kleid und Nina und Stiffen in Shorts und Tops zu verpacken. Er hat einen fantastischen Job hingelegt. Titano war der Kulturbeauftragte unseres Teams und hat Politik betrieben. Er hat mitunter dafür gesorgt, dass San Marino von den Niederlanden 12 Punkte bekam, während Donata und Oleg die arme Nadja an den Premierminister der Niederlande zwecks Heirat „verkauft“ haben.

Im Laufe der Veranstaltung wandelte Nadja sich vom verschüchterten Mädchen zur Rampensau. Allerdings wäre das ohne dieses fantastische Team nicht möglich gewesen. Das hat alles wunderbar zusammengepasst.

Die Auftritte auf der Con waren allesamt großartig und besonders schön fand ich, dass ausnahmslos jede Performance vom Publikum abgefeiert wurde. Es ist ein fantastisches Gefühl, auf der Bühne zu stehen, Spaß zu haben und zu sehen, dass die Leute unten auch super viel Spaß haben.

Unser Team hat einen großartigen sechsten Platz belegt, allerdings durften wir als Gewinner der Umsetzung vom Thema auf der Bühne stehen. Das Thema war ‚Heroes‘ und Aufgabe war, das im Text als auch auf der Bühne mit einem Prop darzustellen. Und da kam Ben gerade recht.

Unser Song handelte vom Kindheitshelden, der uns vor Monstern und bösen Träumen beschützt: ‚My Teddy is my hero…‘ Zufällige Übereinstimmungen mit dem Wort ‚Daddy‘ waren beabsichtigt. Ben, mein Bär, der immer dabei ist, diente als Superheld. Sein erster Bühnenauftritt und er hat sich echt gut gemacht!!

Ich bin von den Eindrücken immer noch sehr geflasht und ich hab für mich etwas essentielles mitgenommen: ich hab mega Spaß dran, auf der Bühne zu stehen, Party zu machen und Spaß zu haben. Wenn das bei den Leuten ankommt und sie ebenfalls Spaß daran haben, hab ich mein Ziel definitiv erreicht.

Mal schauen, ob nicht ab Sommer im Pott bandtechnisch was geht. Meinen persönlichen Bassisten hab ich schon an der Hand. Wer also noch ’n Gitarristen und ’n Schlagzeuger kennt: sagt Bescheid!! Ich hab da Bock drauf!!

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.