Fleißig, fleißig

Hach ja, die letzten zwei Tage hab ich echt mal hier bei mir zu Hause geackert.
Ich hab mein Wohnzimmer aufgeräumt und ich hab ordentlich ausgemistet. Zwei Mal zum Papiercontainer und wieder zurück… Da kam einiges zusammen.
Ich habe meinen Zimmerbrunnen wieder zum Laufen gebracht, meine Duftlampe wieder rausgekramt und mit Duftöl bestückt. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich Nachschub brauche. Allerdings verkaufen die Läden immer noch Düfte wie „Zimtstern“ oder „Heiligabend“. Ich weiß nicht, wen die damit im Frühling locken wollen, aber da ich weder Zimtsterne noch irgendeinen Pseudo-Gewürz-Geruch mag, ließ ich die Fläschchen im Laden. Dabei wollte ich doch bloß Vanille haben…
Naja, jetzt riechts bei mir nach grünen Äpfeln. Auch schön, aber es ist halt keine Vanille…
Aber zurück zum Thema.
Ich habe meine Kommode ausgemistet, haufenweise Zeug entsorgt, was ich nicht mehr brauche, meinen Schubladenkasten mit meinem Schreibkram in die Kommode verfrachtet und nun hab ich oben wieder genug Platz für die Duftlampe und den Zimmerbrunnen.
Ich habe meinen Wohnzimmertisch mal wieder aufgeräumt (ja, der hatte es nötig) und vor einiger Zeit habe ich schon dieses Monster-CD-Gestell, das hier Unmengen Platz weg nahm, abgebaut und in den Keller verfrachtet. Die CDs, die ich so immer noch höre, stehen jetzt im Regal, aus dem ich Bücher ausgeräumt und diese ebenfalls in den Keller gebracht habe. Somit hab ich schön viel Platz gewonnen 🙂
Dann hab ich gestern noch meinen Schreibtisch aufgeräumt. Diverse Dinge in Kisten verpackt und auf den Schrank gestellt und alles fein säuberlich und ordentlich angeordnet.
Nebenbei hab ich dann immer noch mal wieder Wäsche gewaschen, aufgehängt, abgenommen und zusammengelegt. Achja, und gebügelt hab ich auch 😉
Heute gings dann in die Küche. Küchentisch, Mikrowelle, Regal, Fußboden. Den Küchentisch hab ich endlich mal so aufgeräumt, dass ich da auch endlich wieder normal dran sitzen kann. Die Nähmaschine steht unter dem Tisch, die Kabel im Schränkchen verstaut und die Stoffe in den Abstellraum gepackt. Nebenbei auch immer mal wieder Wäsche gemacht und zwischendurch auch mal was gegessen.
Und dann hab ich ein Großprojekt angegangen. Ich hab die Schublade mit meiner Unterwäsche aufgeräumt. Ich habe festgestellt, dass ich viel zu viel Unterwäsche und vor allem BHs besitze… Ich wusste gar nicht, wie ich das alles unterbringen soll… Aber irgendwie hats dann doch hingehauen. Dementsprechend hab ich da auch mal alles rausgeschmissen, was ich nicht mehr anziehe, Platz wegnimmt oder einfach nicht mehr schön war. Trotzdem besitze ich zu viel Unterwäsche 😉
Ich muss mal sehen, dass ich nächste Woche irgendwann mal meinen Backofen sauber mache. Der hats mal wieder nötig.
Hatte ich nur heute keine Lust mehr zu. Hätte nur komisch gerochen und fertig geworden wäre ich eh nicht.
Dann noch den Kühlschrank abtauen und dann ist die Küche wieder fein.
Also noch ein bisschen was zu tun, aber nichts, was nicht zu schaffen wäre 😉

Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. Anonym says:

    Kann man dich mieten oder von dir ab schaun? Ich hab das bei mir auch vor, aber irgendwie immer wenn ich Zeit habe, hab eich keine lust. Und wenn ich keine Zeit habe, dann will ich aufräumen… Verhext…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.