Frühlingslüfte wehen leise

Frühlingslüfte wehen leise,
Traurig ist das Herz,
In der unbewussten Weise,
Doch verwandt dem Schmerz.

Bunte Schmetterlinge fliegen
Zu den Blüten auf,
Nächst der Blüte kriecht das Würmlein,
Lauert schon darauf! –

Ist auch schön die Außenseite, –
Inn’res ist nicht – süß:
In der Welten Läng‘ und Breite
„Bitter“ – man es hieß!

Friederike Kempner

Category: Poesie
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.