November

Schwarzbefrackte kahle Bäume
stehen nass in den Alleen,
Nebel löscht die Farbenträume
schweigend im Vorübergehn.

Und die Häuser, müd und leise,
ducken sich im Nebelhauch,
einsam klingt der Krähen Weise,
überm Dache kriecht der Rauch.

Ingrid Drewing
Category: Poesie
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.