Schläfer in Metropolis

Als Schläfer in Metropolis
ist man bedeutungslos
Träume verlieren sich im System

Umwelt kontrolliert den Schläfer:
klimatisierte Luft
kontrollierte ruhige Beatmung
Das Gefühl von Viskose-Laken auf nacktem Fleisch
weich und warm
aber einsam im schwarzen Meer der Nacht

Eingesperrt in der hilflosen Sicherheit aus Sehnsucht und Träumen
bekämpfen wir unsere Bedeutungslosigkeit
Je mehr wir kämpfen
Um so höher die Mauer

Draußen breitet sich die Stadt aus
wie eine Krankheit
Ihre Symptome
sind Fahrzeuge, die unerreichbare Ziele ansteuern
Verfolgt von den stillen Scheinwerfern
der von der Gesellschaft geschaffenen Paranoia

Eine Alternative kann nicht wachsen
Wo Liebe nicht Fuß fassen kann
Keine Schatten können
die Wärme einer Berührung ersetzen

Die Liebe ist tot in Metropolis
Alle Kontakte durch Handschuhe oder Trennwände
Was für eine Verschwendung
Die Stadt –
Eine auszehrende Krankheit.

Category: Musik
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.