Schubladen…

Es ist immer wieder interessant, was passiert, wenn man Leute entlarvt, die ein festgefahrenes Schubladendenken an den Tag legen. Da wird man in eine Schublade gesteckt, liefert dem Klischee, welches diese Leute einem anhaften auch noch wunderbar Vorschub, nur um dann genau das zu tun, womit niemand rechnet. Man kleidet sich anders, liefert ein völlig anderes, ungewohntes Bild ab und schon ist die Verwirrung groß.

Die Schlüsse, die man daraus ziehen kann, legen nahe, dass man es mit sehr oberflächlichen Menschen zu tun hat, die mehr auf die Kleidung und auf das Auftreten bestimmter Personen schauen, als auf das, was tatsächlich dahinter steckt. So vor kurzer Zeit geschehen. Tagsüber übelster Schlabberlook in schwarz, Abends dann einmal im Kleid, mit Netzstrümpfen, Stiefeln, Makeup und Kontaktlinsen aufgelaufen und schon war das Erstaunen groß. Dann eine Nummer getanzt, später noch Karaoke gesungen und die Verwirrung war perfekt.

Ich mag das. Ich mag es, die Konventionen der Menschen zu durchbrechen, ihnen klar zu machen, dass ich nicht in Schubladen passe. Dass ich viel mehr bin, als das, was ich tagsüber zu sein scheine. Dass ich aber vor allem sein kann, wer ich sein möchte und nicht dem Stempel entspreche, den Andere mir aufzudrücken versuchen.

Schubladen passe für mich einfach nicht. Passten nie und werden auch zukünftig nicht passen. Klar, es ist einfacher, in Schubladen zu denken. Einmal drin, muss man sich keine Gedanken mehr darüber machen, wie diese Person wirklich ist. Man hat sich ja ein Bild gemacht. Für mich ist es dann immer wieder eine wahre Freude, diesen Leuten zu zeigen, dass Schubladen scheiße sind.

Schaltet bitte Eure Gehirne ein und verschwendet mal den ein oder anderen Gedanken mehr an Eure Mitmenschen. Das macht den Umgang einfacher und man wird (unter Umständen) nicht mehr so schnell überrascht 😉

Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. theomix says:

    Aaach, du gehörst in die Schublade "Schubladensprengerin"…

    Im Ernst: Ich gebe dir Recht. Und wenn du das selbst durchführen kannst, kriegst du die Wirkung natürlich sehr gut mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.