Und jedes Jahr das Gleiche

Jedes Jahr zu Weihnachten ist es wieder mal das Gleiche.
Jedes Jahr schafft meine Mutter es, mir die Feiertage zu versauen. Im Grunde kann sie nichts dafür, weil sie im Grunde genommen krank ist, aber sie tut auch nichts dagegen. Meine Mutter hat ein Problem mit Alkohol. Und sie trinkt immer nur ab und an, aber dann so viel, dass sie neben sich steht.
Und auch dieses Jahr zu Weihnachten hat sie es wieder einmal geschafft. Ich sitz hier, weiß nicht, wie ich die Feiertage überleben soll, weil ich nichts tun kann. Meine Brüder haben ihre Familie und da ich ja noch nicht mit meinem Freund zusammen wohne, ist der auch bei seinen Eltern. Und mein Papa und ich sitzen wieder, wie jedes Jahr, unter’m Weihnachtsbaum und es ist uns zum heulen zu Mute. Und das seit etwa drei Jahren. Seit drei Jahren mach ich diesen Mist mit und irgendwie kann ich das nicht mehr ertragen. Jeder ist glücklich und freut sich über die Zeit mit der Familie, über die Freizeit, über die Besinnlichkeit. Und ich bin eigentlich nur froh, wenn das alles wieder vorbei ist
Die Eltern von meinem Freund haben meinen Papa und mich zwar eingeladen, aber so begeitert war er nicht davon. Kann ich auch irgendwie verstehen.
Ich hab grad mal versucht, ihn anzurufen, aber ich kriege ihn nicht ans Telefon. Dann lasse ich es auch bleiben. Dann bleib ich lieber zu Hause und verkrieche mich unter meiner Bettdecke. Dann muss ich nichts sehen und hören und kann meinen Haushalt wieder in Schuss bringen. Sonst komm ich ja auch nicht dazu.
Aber es ist schon echt trurig, wenn man darüber nachdenken muss, wie man am schnellsten die Feiertage hinter sich bringt und dabei noch einigermaßen die Fassung bewahrt. Ich frage mich auch jedes Jahr wieder, warum ich das eigentlich mitmachen muss. Jeder hat doch einen Ort, an dem er Weihnachten verbringen kann und darf. Warum ist das bei mir nicht so? Warum muss ich mir jedes Jahr wieder überlegen, was ich an den Feiertagen mache?
Eigentlich finde ich das ziemlich unfair, aber ich hab mich allmählich damit abgefunden. Es soll halt einfach nicht sein.
Vielleicht wird ja nächstes Jahr besser, wenn ich dann mit meinem Freund zusammen wohne. Aber eigentlich glaube ich nicht mehr an Wunder. Das hat mir meine Mutter auch abgewöhnt…

Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.