Und wieder einer weniger…

Wo man nicht geachtet wird, soll man auch nicht einen Augenblick lang bleiben.
~ Premtschand ~

Es gibt zwei Dinge, die ich in einer zwischenmenschlichen Beziehung, wie auch immer diese geartet ist, voraus setze. Diese bin ich selbst bereit, bedingungslos an den Tag zu legen. Diese Dinge nennen sich Ehrlichkeit und Respekt von der anderen Person.
Für mich sind diese beiden Dinge die Basis, auf der alles fußt. Wenn man ehrlich und respektvoll mit den Menschen, mit denen man zu tun hat, umgeht, ist es leichter, sich aufeinander einzulassen, eine gewisse Nähe zu schaffen und sich gegenseitig besser kennenzulernen.
Schlimm ist es, wenn man erst spät erfährt, dass einem diese beiden Dinge, obwohl man sie selbst an den Tag gelegt hat, fehlen und von dem Gegenüber nicht mal im Ansatz entgegen gebracht wurden.
Traurig, wenn man überlegt, dass man selbst dann doch einen gewissen Zeitaufwand betrieben und eine gewisse Energie für diese Person investiert hat. Und es ist schade, wenn man sich darüber bewusst wird, dass man diese Person dann doch dahingehend anders eingeschätzt hatte.
Für mich ist der Fall da ziemlich eindeutig und klar: Respektlosigkeit und Unehrlichkeit sind Dinge, mit denen ich mich nicht auseinander setzen möchte. Sowas hatte ich oft genug in der Vergangenheit. Muss ich nicht mehr haben, muss ich mir auch nicht geben. Ich frage mich nur, warum es immer wieder Leute bei mir versuchen und damit so übel vor die Wand knallen…
Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.