Von Männern, Frauen, Respekt und Kommunikation

Ja, es ist immer eine Krux mit Männern und Frauen. Es heißt ständig, dass Frauen nicht das sagen, was sie meinen, dass Männer raten müssen, was nun Sache ist und sowieso am Ende alles falsch ist, was die Herren so von sich geben.
Ja, manche Frauen müssen definitiv an ihrer Kommunikation arbeiten. Es gibt solche Damen, die nicht sagen, was sie wirklich wollen, die dann herumdrucksen und die Männer in diesem Fall wirklich nichts richtig machen können. Diese Damen sind dann aber auch selbst schuld, wenn sie missverstanden werden.

Es gibt aber auch Männer, die es immer wieder schaffen, sich gekonnt in Fettnäpfchen zu werfen. Dazu gehören dann diejenigen, die den Bro-Code von Barney Stinson im Schlaf herunter beten können oder auch diejenigen, die der Ansicht sind, dass man einfach mal ’n dummen Witz machen kann.
Ich habe absolut nix gegen dumme Witze. Ich bin nicht umsonst mehrfach zur „Flachwitzqueen“ gekrönt worden. Ich habe aber was gegen dumme Witze, die auf Kosten anderer gehen, wenn diese anderen dann nicht drüber lachen können. Wenn das ganze dann noch schön sexistisch verpackt wird, ist bei mir der Ofen aus.

Nein, ich will jetzt keine Debatte über Feminismus, Sexismus, was darf man und was nicht anfangen. Es gibt aber einfach Grenzen. Und wenn man diese Grenzen aufgezeigt bekommt, sollte man sich auch daran halten und nicht noch fröhlich weiter auch diesen Grenzen herumtrampeln. Das hat schlicht und ergreifend was mit Respekt zu tun.
Wer die Grenzen Anderer nicht respektiert, hat auch meistens keinen Respekt vor anderen Dingen. Hab ich mehrfach so erlebt. Schade eigentlich. Aber nicht schade für mich, sondern schade für die, die es betrifft.

Für mich ist Respekt einfach wichtig. Ich möchte als Mensch wahrgenommen werden und nicht als „dummes Ding, das keine Ahnung von irgendwas hat und am Besten in der Küche aufgehoben ist“ bezeichnet werden. Wer mich kennt weiß, dass ich um Himmels Willen kein dummes Blödchen bin. Ich habe meinen eigenen Kopf und meine eigene Meinung. Und vor allem muss ich nicht alles hinnehmen, was mir an den Kopf geklatscht wird. Die Zeiten sind lange lange (zum Glück) vorbei.

Ich bin eine eigenständige Person. Wer damit ein Problem hat, hat damit halt ein Problem. Ist dann seins und nicht meins. Zum Glück auch.
Die Regeln des sozialen Miteinanders habe ich nicht gemacht. Ich habe nur endlich kapiert, dass auch ich Grenzen habe und ich diese Grenzen verteidigen werde. Gegen dumme Sprüche, Anfeindungen, Shitstorms oder was da noch so lauert.

Mich wundert übrigens nicht, dass manche Männer schon seit längerer Zeit Single sind. Wer den Frauen solche dummen sexistischen Witze um die Ohren haut und keinerlei Respekt hat, muss sich nicht wundern, wenn die dann schnell das Weite suchen (damit ist übrigens niemand aus meinem näheren Umfeld gemeint, nicht dass es heißt, ich würde meine Freunde beleidigen).

tl;dr

Behandle jeden so, wie Du selbst behandelt werden möchtest.

Category: Erlebnisse, Gespräche
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.