Von Schuhen, die passen oder die man sich nicht anziehen muss

Ich kenne Leute, die neigen dazu, sich jeden Schuh, den man ihnen vor die Nase hält, anzuziehen. Ob er nun passt oder nicht.

Ich habe das in der Vergangenheit auch extrem häufig getan. Alles, was man mir vorhielt, habe ich gerechtfertigt, diskutiert, erklärt oder sonst wie begreiflich gemacht. Daraus wurde mir meist ein Strick gedreht und ich stand im Endeffekt als böses Etwas in der Ecke.
Mir passen nicht alle Schuhe. Deswegen zieh ich sie auch nicht mehr an.
Ich muss nicht alles auf mich beziehen und das müssen andere auch nicht. Vor allem nicht, wenn es um meine Gedanken um ein Thema geht. Dann darf man gern nachfragen. Allerdings muss man dann auch damit rechnen, eine Antwort zu bekommen, die einem nicht in den Kram passt oder die anders ausfällt, als erwartet.
Schön ist immer, wenn man schwammig gefragt wird, man irgendwas dazu sagt und im Endeffekt genau das interpretiert wird, was sowieso schon vorher angenommen wurde. Find ich schon geil. Anstatt direkt zu fragen…
Aber was red ich mir eigentlich den Mund fusselig? Soll sich jeder den Schuh anziehen, von dem er meint, dass er ihm passt.
Category: Erlebnisse, Gespräche
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.