Lasst mich schlafen, schlafen

Lasst mich schlafen, schlafen,
Träumen lange Zeit,
Auf dass ich verträume
Halbe Ewigkeit! –

Ewigkeit hat keine Hälfte,
Stets erneuernd sich –
Stets aufs neu beginnend,
Währt sie ewiglich.

Nun, so lasst mich schlafen,
Träumen ew’ge Zeit,
Dass ich schön verträume
Ganze Ewigkeit!

Friederike Kempner

Category: Poesie
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.