Tanka

Auf einer meiner Suchen in den unendlichen Weiten des Internets bin ich auf etwas gestoßen, was ich interessant fand.

Das Ganze nennt sich Tanka und ist, wie das Haiku, eine japanische Gedichtform. Sie ist etwa 1300 Jahre alt und somit älter als das Haiku, das sich daraus entwickelt hat. Ein Tanka beschwört den Augenblick, hält ihn fest mit Präzision und Musikalität.
(Quelle: Wikipedia)
Ich habe ein solches Tanka gefunden, das ich hier einfach mal reinsetzen möchte.
Du bist fern.
Mein Wesen löst sich.
Meine Gestalt schwindet dahin.

 ~ Iwa no Hime ~
Category: Poesie
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.