Es ist echt zu einfach…

Das Leben macht es mir derzeit sehr leicht, auf andere Menschen einen gewissen Hass zu entwickeln.

Das ist ein Gefühl, das mir eigentlich fremd ist. Normalerweise mag ich die Menschen um mich herum oder sie sind mir schlicht egal. Wenn sie mir egal sind, merken das die Meisten ziemlich schnell, weil ich einfach keinen Kontakt mehr zu ihnen habe und diesen auch entsprechend schnell eingestellt habe.
Grade in den letzten Tagen fällt es mir schwer, Menschen einfach in diese Egal-Schublade zu stecken. Da sind dann diejenigen, die sich in ihren Eitelkeiten verletzt sehen und daraus einen Riesen Bohei machen. Da wird wild rumspekuliert und Dritte machen es sich dann besonders einfach, indem sie schlicht einfach mal irgendwas behaupten, um mir etwas in die Schuhe zu schieben. Eigentlich sollte mir das wirklich egal sein, wenn da nicht diejenigen wären, die Tatsachen nicht hinterfragen, sich meine „Freunde“ nennen, sondern einfach so hinnehmen, was war.
Oberflächlicher geht’s echt nicht. Danke…
Und dann gibt’s da noch diejenigen, die fadenscheinige Gründe für ein Handeln vorschieben, im nächsten Atemzug aber genau das tun, was sie zuvor fadenscheinig begründet haben. Geile Sache, das.
Wenn sie doch einfach keinen Bock auf mich haben, sollen sie’s sagen. Ich hasse nichts mehr als Ausreden, um dann hinterher genau das bei anderen zu beobachten, was zuvor mit einer Ausrede belegt wurde. Fällt für mich in die gleiche Kategorie wie Lügen oder Respektlosigkeit.
Na danke…
Manche Menschen machen es einem wirklich leicht, sie schlicht zu hassen… Heute besonders…
Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.