Geburtstage, durchzechte Wochenenden und Computer

Meine Güte, was ’ne Woche…
Ich hatte Mittwoch Geburtstag und durfte mich wieder mal darüber freuen, dass ich ein weiteres Jahr mehr oder minder erfolgreich überstanden habe. Ich bekam einen halben Kühlschrank (die andere Hälfte hab ich selbst bezahlt) und was zum Anziehen. Zumindest am Mittwoch.
Donnerstag legte mein Vater noch eins drauf, denn meine Mutter hatte ihm „gepetzt“, dass ich auf seinen neuen Drucker schon neidisch wäre. Kurzerhand kommt Donnerstag bei meinen Eltern ein Paket an, welches genau den gleichen Drucker enthält, wie mein Vater ihn besitzt, nämlich ein Epson DX4400. Großartiges TEil. Es kann scannen, kopieren und drucken. Drei Wünsche auf einmal. Das geht 🙂
Nachdem ich dann am Freitag mit dem Stephan zwecks gemeinsamer Geburtstagsfeierei einkaufen war und drei Mal vier Stockwerke vollbepackt hochgelatscht bin, gabs erstmal ’n Hövels.
Spät nach Hause, spät ins Bett, nächsten Tag gut ausgeschlafen.
Und dann erstmal in die Stadt, dem Stephan ein Geburtstagsgeschenk besorgen. Ich wurde fündig. Mit dem Kram gings dann heimwärts, diesen in schönes Papier einpacken. Dann nochmal hübsch machen und ab gings. Schließlich musste noch einiges vorbereitet werden.
Die Party war wieder mal sehr schön. Viele nette Leute, nette Geschenke, super Essen und natürlich auch entsprechende Getränke.
Der Wackelwodka ist, zumindest hatte ich den Eindruck, doch ganz gut angekommen 😉
An Geschenken gabs:
Ein Shaun das Schaf zum Knuddeln
Drakensang
ein Überraschungsei mit einem Yoshi drin
Diverse Gutscheine (Mayersche, Highlander-Games, Ikea)
Ein Kühlschrankmagnet mit der Aufschrift „Hot & Dangerous“ (der hängt jetzt auch am Kühlschrank)
Ein DSA-Regelwerk (Wege der Götter)
Munchkin (plus Lesezeichen)
Zwei Tassen
Glückskekse
eine Lampe zur Beleuchtung meines Zeltes auf’m Larp

Alles in allem schon recht viel, wie ich finde.
Für das PC-Spiel „Drakensang“ musste ich dann auch gleich mal neuen RAM besorgen, weil ich dazu ein wenig zu wenig drin habe. DA hatte ich dann erst den falschen und habe vorhin dann den richtigen eingebaut. Nun hab ich 1,5 GB RAM. Das sollte vorerst reichen.
Bei meinem Papa hab ich dann heute Nachmittag auch noch einen Rechner wieder zum Laufen gebracht. Auf einer alten Möhre, auf der irgendwann mal Windows 98 drauf war, war nun Windows XP, allerdings wollte das Ding andauernd neu aktivert werden.
Die Aussage der Untermieter meiner Eltern „Wir haben nix großartiges dran gemacht“
Da muss ich mich doch dann doch mal fragen, was unter „nichts großartiges“ zu verstehen ist, denn nur durch einen falschen Tastendruck muss man nicht Windows neu aktivieren…
Naja, ich hab mit der netten elektronischen Stimme von Microsoft gesprochen und hab Windows neu aktiviert. Aber alle drei „Experten“ standen neben mir und meinten, ihren Senf noch dazu geben zu müssen…
Aber was solls… Da muss erst ein Mädel meines Alters da hin, um den alten Kerlen zu erklären, dass man mit einem Product-Key von Windows 98 SE nicht Windows XP aktivieren kann….

Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.
One Response
  1. Avalarion says:

    Hey ja, die alten Leute verstehen nunmal nicht so gut, was der Computer von denen will, weil die sich da nicht eindenken… Oh wie ich es hasse für solche Fehler überhaupt auf zu stehen -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.