Da war doch noch was…

Ja, eigentlich wollte ich vom Gratisrollenspieltag im März was berichten.
Von den tollen Runden, die ich hatte, von den neuen Systemen, die ich ausprobiert habe und der Virus, der mich da gepackt hat. Also mach ich das doch mal.

Gratisrollenspieltag. Langes Wort. So lang, wie der Tag selbst ging. Aber es hat sich gelohnt.
Ich durfte gleich zwei neue Systeme ausprobieren. Das erste war Deadlands. Ein Horror-Rollenspiel, das im wilden Westen angesiedelt ist.
Ich hab auch mal wieder prompt ein Händchen für außergewöhnliche Charaktere bewiesen. Ich wählte zielsicher die einzige weibliche Person. Eine Spielerin. Da ich nicht wusste, was das war, ich aber spielen kann, dachte ich mir, das könnte passen.
Passte auch. Eine Hucksterin. Eine Spielerin, die mit Geistern um Fähigkeiten pokert. Dementsprechend hatte ich prompt ein Pokerdeck vor mir liegen und los ging’s.
Über das Abenteuer selbst möchte ich gar nicht viel sagen, außer vielleicht, dass mein Würfelglück in den entscheidenden Situationen echt für den Eimer ist… Aber zumindest hatte die Gruppe Spaß dran und ich auf jeden Fall auch.
Und obwohl die gute Elisabeth eigentlich nur ein „Starter-Charakter“ war, konnte ich mich direkt so gut mit ihr anfreunden, dass sie in den Bestand meiner Charaktere gewandert ist und immer wieder rausgeholt wird, wenn’s um ’ne Runde Deadlands geht.
Fazit: Macht super viel Spaß!!

Das zweite System, in das ich dann einstieg, war so ganz anders. Völlig andere Welt, völlig anderes Sozialsystem. Das mittelalterliche Japan. Wer mich kennt, weiß, warum ich da nicht nein sagen konnte. Wer mich nicht kennt: JAPAN!!! <3 p="">Ich hab etwa ’ne Stunde mit der Erstellung meines Charakters verbracht, aber wieder wurde es etwas magiebegabtes (ich hab da irgendwie ’ne Affinität). Agasha Sakura ist eine Shugenja des Phönixclans. Shugenja sind diejenigen, die mit den Kami (den guten Geistern) in Verbindung treten können und die Elemente nach ihrem Willen formen können. Voll mein Ding.
Der Meister kam zwar spät und ich hatte Anfangs erst Schwierigkeiten, in die Welt hinein zu finden, aber die Runde war toll und damit ging’s dann auch recht einfach. Am Ende waren wir eine eingeschworene Truppe und ich hab per Zufall einen wirklich guten „Zauber“ gefunden, der uns am Ende richtig gut geholfen hat. Ich freu mich auf das nächste Abenteuer am 26.04.

Und da Rollenspiel immer eine gute Quelle für Inspirationen ist, hatte ich für das nächste Event beim Theater der Vampire den nächsten Kreativitätsschub. Was genau, darf ich hier noch nicht verraten, aber ich bin Feuer und Flamme und mir juckt es übelst in den Fingern, mich auszuleben. Ich wollte eigentlich letztes Wochenende bereits die „Zutaten“ besorgen, leider wollte der Pollenflug das aber nicht. Nunja, geht’s halt nächstes Wochenende los.
Nachdem auch die Idee für das Treffen stand, war der Titel auch schnell gefunden. Hat das Latinum doch was Gutes gehabt 😉
Heute dann die nächste Idee für einen Einladungstext. Ich hab keine Ahnung, wo ich das derzeit hernehme, aber es fluppt. Das finde ich gut.
Es motiviert und treibt mich an. Ich hoffe nur, dass mein ewiger Perfektionismus mir da nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht.
Aber ich bin guter Dinge. Am Wochenende geht’s los.
Bilder dazu gibt’s dann nach dem Event am 31. Mai.

Category: Erlebnisse, Rollenspiel
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.