Vier Hochzeiten…

… und hoffentlich kein Todesfall!!

Irgendwann ist man in einem Alter, in dem der Freundeskreis anfängt, zu heiraten.
In meinem Freundeskreis war das eigentlich von 2010 bis 2011 der Fall. Im Mai fingen die ersten an und bis zum Mai des nächsten Jahres hatten sich fünf Paare das Jawort gegeben. Dazu kam dann noch die Hochzeit von etwas entfernteren, aber dennoch guten Freunden. Also insgesamt sechs.
Alles in allem eine sehr schöne Sache.
Ich erinnere mich immer noch gern an die ganzen Junggesellinnenabschiede und den Spaß, den wir dabei hatten. Wir haben übrigens keine der ehemaligen Junggesellinnen in albernen Kostümen durch irgendwelche Innenstädte gejagt, damit sie irgendwelchen Nippes verkaufen. Wir haben zumeist richtig gut (uns sehr knoblauchlastig) gegessen, hatten sehr viel Spaß beim Lasertag oder in einer Halle mit einer riesengroßen Spielwiese, die tagsüber für Kinder und bis spät in die Nacht für uns geöffnet hatte.
Wir hatten unglaublich viel Spaß, immer genug zu trinken und den ein oder anderen Running-Gag, wie bspw. einen Witz, den ich auf dreien der fünf Abschiede auf jeden Fall erzählt hatte.
Wenn man dann denkt, dass es mit den Hochzeiten etwas ruhiger geworden ist, kommt allerdings ein anderer Freundeskreis auf die tolle Idee, man könnte ja mal heiraten.
Das ist meistens dann der Fall, wenn man einen neuen Partner an seiner Seite weiß, der ebenfalls Freunde im heiratsfähigen Alter hat oder man einfach tolle Menschen kennenlernt, die sich das Jawort geben wollen.
So wird wohl auch 2012 das Jahr der Hochzeiten. Zwei davon – und das wird richtig hart – sind an zwei direkt aufeinander folgenden Tagen. Ich weiß noch nicht, wie ich das überleben soll, geschweige denn, wie ich das mit Make-Up und die Frisur hinbekommen soll…
Dazu kommt, dass ich meine Garderobe wohl ein wenig aufstocken muss. Ich kann ja nicht überall mit dem gleichen Fummel hingehen (auch wenn es ein wunderschönes graues mit Perlen und Blüten besticktes Kleid ist).
Und da man als Frau auf Hochzeiten ja weder schwarz (eigentlich meine präferierte Farbe) noch weiß (bloß nicht… Sonst sieht man aus wie die Braut, das geht gar nicht) tragen soll/darf, hab ich mit dem Grau schon einen guten Kompromiss geschlossen. Allerdings wird da wohl doch nochmal der ein oder andere Besuch im Abendmoden-Geschäft anstehen…
Dennoch freue ich mich, dass ich bei diesen wundervollen Ereignissen dabei sein darf.
Achja, die Hochzeiten, die ich mitfeiere, sind im Übrigen nicht die Einzigen. Ich habe noch zwei Trauungen, bei denen ich als Sängerin gebucht wurde.
Hochzeitsreiches Jahr… Ich freu mich drauf!!
Category: Erlebnisse
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.